TR Racing
SRP Racing Team
F1 Motodrom
Wallrav
Jedi Racing Team
Neuhauser Racing
Mach1
memotec
Modena
RL Competition
Kartbahn Rapenau
Hemkemeyer
  • Alle News
  • Fahrer News
  • Team News
  • Serien News
  • Sonstiges

von cmv-sportmedia
DODO

Hahn-Hunsrück, 21.04.2014: ADAC Stiftung Sport Förderpilot Dodo Ghattas hat den Umstieg vom Bambini-Kart ins deutlich schnellere KF-Junior-Fahrzeug mit Bravour gemeistert. Beim Saisonauftakt der ACV German Vega Trophy in Hahn-Hunsrück glänzte der KSM Motorsport Youngster trotz erfahrener Konkurrenz mit einer neuerlichen…

weiterlesen »


von cmv-sportmedia
SONY DSC

JBR Motorsport & Engineering präsentiert sein Motorsport-Programm für die Saison 2014 der Öffentlichkeit. Neben der ADAC Formel Masters wird JBR in diesem Jahr erstmals auch in den GT-Sport eingreifen.

Vor mehr als 70 geladenen Gästen sowie Vertretern der regionalen und…

weiterlesen »


von cmv-sportmedia
18apr14-524

Zandvoort, 21.04.2014: Den Saisonstart zur Formel Renault 1.6 NEC Junior in Zandvoort hatte sich Formelsport-Neueinsteiger Marcel Lenerz definitiv anders vorgestellt! Mit Top-Rundenzeiten bei den abschließenden Testfahrten auf dem niederländischen Dünenkurs hatte sich der amtierende ADAC Kart-Champion wenige Tage vor dem…

weiterlesen »


von cmv-sportmedia
2014-F-ADAC-Test-OSL-AT2-1921

Hergiswil (CH)/Oschersleben, 21.04.2014: Formelsport-Talent Giorgio Maggi aus dem schweizerischen Hergiswil erinnert sich: „Beim ersten Mal noch etwas nervös“, lautete vor exakt einem Jahr in Oschersleben die Schlagzeile zu seiner Rennpremiere im Automobilsport.

Der damals erst 15-Jährige war nach einer erfolgreichen…

weiterlesen »


von cmv-sportmedia
Pommer98_1725

Le Castellet, Frankreich, 20. April: Markus Pommer erneut auf dem Siegerpodest: Nur eine Woche nach dem Auftaktsieg in Marrakesch hat der 23 Jahre alte Rennfahrer aus Erlenbach nachgelegt. Beim zweiten Rennwochenende der AutoGP World Series auf dem Circuit Paul Ricard…

weiterlesen »


von cmv-sportmedia
FIA F3 European Championship 2014

Silverstone, GB, 20. April: Das Team kfzteile24 Mücke Motorsport hat am Osterwochenende im englischen Silverstone mit seinem ambitionierten Fahrertrio einen respektablen Einstand in die FIA Formel-3-Europameisterschaft 2014 gefeiert. Für das beste Ergebnis sorgte der 19-jährige Österreicher Lucas Auer mit Platz…

weiterlesen »

« ältere Einträge
Nächste Seite »
 

 

23. April 2014

Hahn-Hunsrück, 21.04.2014: ADAC Stiftung Sport Förderpilot Dodo Ghattas hat den Umstieg vom Bambini-Kart ins deutlich schnellere KF-Junior-Fahrzeug mit Bravour gemeistert. Beim Saisonauftakt der ACV German Vega Trophy in Hahn-Hunsrück glänzte der KSM Motorsport Youngster trotz erfahrener Konkurrenz mit einer neuerlichen Podiumsplatzierung und blickt zufrieden auf sein erst fünftes Wochenende bei den Junioren zurück.

„Ein herzliches Dankeschön geht zuallererst an mein Team KSM Motorsport. Als KF-Neueinsteiger gibt es für mich in erster Linie sehr viel zu lernen, doch die Truppe rund um die Teaminhaber Ralf und Michael Schumacher sowie Thomas Muchow hat ein unglaubliches Know how, welches sie sehr professionell an die KSM-Piloten weitergeben. Das Wochenende war trotz starker Konkurrenz sehr erfolgreich und mit meiner dritten Podiumsplatzierung in Folge kann ich sehr mit meiner bisherigen Premiere bei den Junioren zufrieden sein.“

Der Saisonstart zur ACV German Vega Trophy lockte bei sonnigen Bedingungen an Ostern 120 Teilnehmer nach Hahn-Hunsrück. Dodo Ghattas startete mit der drittschnellsten Rundenzeit im freien Training perfekt ins Wochenende. Mit extrem knappem Rückstand blieb Ghattas auf der sechsten Startposition im Zeittraining dann allerdings vorerst etwas hinter seinen Erwartungen.

Der junge Bonner ließ jedoch nicht locker und kämpfte sich in einem sehr spannenden ersten Rennen bis auf den hervorragenden dritten Rang nach vorne.

Im zweiten Lauf verfehlte der Tony Kart Pilot das Podium lediglich um ein paar wenige Zehntel, ließ auf der vierten Position aber erneut etliche Piloten hinter sich, die bereits im Vorjahr bei den Junioren unterwegs waren.

Schlag auf Schlag geht es für den talentierten Kart-Youngster in den kommenden Wochen. Nach einem Gaststart beim WAKC am kommenden Wochenende in Kerpen, findet am 10./11. Mai ebenfalls in Kerpen der zweite Lauf zur Kart Challenge statt. Lediglich eine Woche später startet das ADAC Kart Masters dann in Hahn in die Saison und am 25. Mai reist die ACV German Vega Trophy bereits zur zweiten Veranstaltung ins bayerische Ampfing.

Internet: www.dodo-ghattas.de


 


16. April 2014

Ampfing, 13.04.2014: Perfektes Timing für die amtierende ADAC Bundesendlauf Siegerin Michelle Halder! Beim Saisonstart zum Süddeutschen ADAC Kart Cup in Ampfing war die 14-Jährige auf Anhieb schnell und startete mit der Pole Position im Zeittraining perfekt in die neue Kartsport-Saison.

Ein technisches Problem zwang die SAKC-Vizemeisterin des Vorjahres dann allerdings zum Rennstart aus der Boxengasse, doch Michelle Halder konnte sich in einer furiosen Aufholjagd noch einmal bis auf die vierte Position nach vorne kämpfen.

Der ganz große Triumph sollte der hübschen Amazone aus Meßkirch im zweiten Finalrennen dann ebenfalls verwehrt bleiben. Beim obligatorischen Wiegen nach dem Rennen fehlten knapp 500 Gramm zum reglementstechnisch vorgeschriebenen Mindestgewicht und anstelle auf dem verdienten Siegerpodium fand sich Michelle Halder aus der Wertung gestrichen.

Die erfolgreiche Nachwuchspilotin zieht trotzdem ein positives Fazit des SAKC Auftaktwochenendes:
„Wir haben bewiesen, dass wir siegfähiges Material haben. Die Pole Position mit einem Vorsprung von zwei Zehntelsekunden war sehr deutlich und ohne das Problem im Vorstart wäre die Saison sicherlich perfekt losgegangen. Der Fehler mit dem Mindestgewicht im zweiten Finale ist in der Vergangenheit auch schon vielen anderen passiert und gemeinsam mit meinem Mechaniker Milan haben wir die Sache bereits abgehakt. Jetzt liegt unsere volle Konzentration bereits auf dem kommenden Wochenende bei der X30 EM in Belgien.”

Die X30 Challenge Europe ermittelt am kommenden Wochenende in Mariembourg (Doppelveranstaltung) die Champions in den Klassen X30 Junior, X30 Senior, X30 Master und X30 Getriebe.

Die Renntage umfassen ein Warm-Up, ein Zeittraining, sowie zwei Rennen. Nach Addition beider Renntage steht schlussendlich der Meister jeder Klasse fest.

Weitere Informationen unter www.x30world.eu.


 


16. April 2014

Castelletto(I), 13.04.2014: Mit zwei Siegen in den Vorläufen, der dritten Gesamtposition nach den Heats sowie der schnellsten Rundenzeit im Finale glänzte ADAC Stiftung Sport Youngster David Beckmann beim zweiten Wertungslauf der WSK Super Masters Serie. Die ungünstige Außenbahn brachte dem DJKM-Vize beim Start zum Prefinale dann zwar kein Glück, doch Beckmann kämpfte sich als Elfter im Prefinale sowie Neunter im Finale zurück in die Spitzengruppe der Kartsport-Welt-Elite.

Der junge Hagener entschied sich vor dem Rennwochenende auf der Pista 7 Laghi in Castelletto di Branduzzo für einen Einstieg ins italienische Morsicani Racing s.a.s Team und bestätigte als starker Siebter im Zeittraining sowie mit zwei Siegen, einem dritten und vierten Platz in den Vorläufen die Richtigkeit dieser Entscheidung.

Der dritte Gesamtplatz bei 59 Fahrern aus 20 Nationen brachte allerdings auch die in Castelletto extrem ungünstige Außenbahn für den Start zum Prefinale.

Es kam, wie es kommen musste: Auf der schwierigen Außenbahn verlor David schon auf den ersten Metern wichtige Positionen und sah das Ziel nach 16 Rennrunden nur als enttäuschender Elfter. „Hier auf der Außenbahn zu starten, ist eine Strafe“, schimpfte der 13-jährige Youngster im Ziel.

Startplatz 22 im Finale war nicht die verdiente Startposition doch nach einer unglaublichen Aufholjagd mit mehreren schnellsten Rennrunden kämpfte sich David Beckmann bis auf die versöhnliche neunte Position nach vorne.

„Unsere Performance hat gezeigt, dass wir mit Morsicani Racing definitiv siegfähig sind. Die Zusammenarbeit im Team klappt perfekt und ich bin sehr zuversichtlich, dass wir im weiteren Saisonverlauf endlich ganz vorne landen können.“

Das Finale zur WSK Super Masters findet von 24. – 27. April im italienischen La Conca statt. Mit bisher 28 Punkten liegt David Beckmann nach zwei von drei Veranstaltungen derzeit auf der 13. Gesamtposition – aufgrund der knappen Abstände könnte in La Conca im Idealfall sogar noch der Sprung in die Top5 der Gesamtwertung gelingen.

Internet: www.david-beckmann.de

 


 


08. April 2014

Kerpen, 07.04.2014: „Das war ja fast wie in alten Tagen!“, scherzte Kartsport-Youngster Dodo Ghattas am Sonntagabend bei der Siegerehrung zur Clubmeisterschaft des Kart Club Kerpen. Der elfjährige Bonner absolviert gerade seine Premierensaison in der KF3 Juniorenklasse, konnte aber mit drei zweiten Plätzen in den Finalrennen erneut ganz vorne mitmischen und somit direkt an seine einzigartigen Erfolge im Bambinisport anknüpfen.

Bereits in den freien Trainings deutete ADAC Stiftung Sport Förderpilot Ghattas mit schnellsten Rundenzeiten an, dass er keinen unnötigen Respekt vor den allesamt deutlich erfahreneren KF3-Konkurrenten hatte. Die drittschnellste Zeit im Qualifying war eine hervorragende Ausgangsposition für die drei anstehenden Finalrennen, die der KSM Racing Pilot ohne den geringsten Fehler nach teilweise rundenlangen Windschattenduellen jeweils auf der zweiten Position beenden konnte.

Entsprechend gut gelaunt war der junge Bonner bei der Pokalübergabe:
„Ich möchte mich ganz besonders beim KSM Racing Team und meinen Partnern für die tolle Unterstützung bedanken. Diese Saison ist definitiv noch ein Lehrjahr für mich – trotzdem tut es gut, in meinem erst vierten Juniorenrennen nun schon zum zweiten Male aufs Podium zu fahren“.

www.dodo-ghattas.de

 

 

 

 


 


26. März 2014

Sarno (I), 23.03.2014: ADAC Stiftung Sport Förderpilot David Beckmann glänzte beim WKS Super Masters Saisonstart in Sarno mit einer starken siebten Position im sonntäglichen Finale.

Das 200-köpfige Teilnehmerfeld der weltweit besten Kartsport-Piloten und speziell die schwierigen Witterungsbedingungen auf dem anspruchsvollen 1.699 Meter langen Kurs stellten den jungen Hagener vor eine komplizierte Herausforderung.

Während das Zeittraining und die Heats noch bei trockenen Bedingungen stattfanden, sorgte Regen in den Finalrennen für rutschige Verhältnisse.

Beckmann glänzte jedoch bei allen Bedingungen und bestätigte einmal mehr seinen guten Ruf in der internationalen Kartsport-Szene, den sich der Westfale mit einem dritten Gesamtrang in der WSK Euro Serie bereits im letzten Jahr verdient hatte.

Ein kleines technisches Problem im Zeittraining zwang den Youngster dann allerdings vorerst auf die 20. Startposition, doch mit den Positionen fünf, sechs, acht und neun in den Vorläufen kämpfte sich Beckmann überzeugend zurück in die Top10.

„Wir sind dran!“, resümierte der amtierende DJKM Vizechampion den erfolgreichen Rennsamstag und durfte sich außerdem über die schnellste Rennrunde im ersten Heat freuen.

Regen scheint mittlerweile eine Spezialdisziplin für den talentierten jungen Deutschen zu sein. Beckmann beendete das hart umkämpfte Pre-Finale als guter Fünfter und verbesserte sich aus der zehnten Startposition im großen Finale als bester Deutscher auf die siebte Position.

„Der Auftakt zum WSK Super Masters war gleichzeitig mein erstes Rennen im Energy Kart Team. Wir sind noch nicht da wo wir sein wollen, aber wir können uns kontinuierlich steigern, um besonders bei den CIK Rennen vorne mitmischen zu können. Für das in drei Wochen stattfindende zweite Rennen in Castelletto peile ich auf alle Fälle eine Top 5 Platzierung an!“, zeigte sich der Dreizehnjährige kämpferisch für die Mitte April stattfindende zweite Veranstaltung der dreiteiligen WSK Super Masters Serie.

Internet: www.david-beckmann.de


 



Klicken Sie hier zur Anzeige der älteren Einträge

15. April 2014

Speziell zu Ostern haben wir dieses Jahr einige sehr günstige gebrauchte Karts abzugeben, alle Karts sind in einem Top Zustand:

KF und X30 Chassies:

CRG Road Rebell

Baujahr: Februar 2013

Ausstattung: Handbremse vorne, inklusive Sitz, Magnesium Felgen, Magnesium Teile Paket, Magnesium Motorbock

Preis: 1.500,00 €

CRG Road Rebell

Baujahr: April 2013

Ausstattung: Handbremse vorne, wenig gefahren, inklusive Sitz, Magnesium Felgen, Magnesium Motorbock, Design Kit Neu, Spoiler Neu

Preis: 1.750,00 €

Bambini Chassies:

CRG HERO-DMSB

Baujahr: Februar 2014

Ausstattung: ohne DMSB Sitz und Heckstoßstange, mit DMSB Spoiler und Lenkung, ex Marius Zug, PolePosition Oschersleben Winterpokal und SAKC Ampfing

Preis: 1.690,00 €

CRG HERO-DMSB

Baujahr: März 2014

Ausstattung: Grundausstattung gem. Lieferumfang ohne DMSB Extras

Preis: 1.600,00 €

KZ Chassies:

CRG Road Rebell KZ2

Baujahr: April 2014, 1x gefahren!!!

Ausstattung: dieses Chassie ist eigentlich NEU, es ist fertig montiert und wurde lediglich einmal gefahren!! Es wird geliefert mit Sitz, Felgen (NEU)

Preis: 3.799,00 €

Fahrfertige Karts:

CRG Road Rebell mit Handbremse vorne und IAME X30 Motor

Baujahr: August 2013

Ausstattung: fahrfertiges X30 Kart mit Handbremse vorne und X30 Motor, das Kart wurde zwei Rennen gefahren und der Motor hat seit der letzten großen Revision 4,36 Stunden Laufzeit

Tanken und losfahren!!

Preis: 3.790,00 €

BIREL Bambini Kart mit IAME Waterswift

Baujahr: Juli 2013

Ausstattung: fahrfertiges Bambini Kart mit IAME Waterswift Motor, komplettes DMSB Zubehör außer Sitz hier wird der neue Seriensitz mitgeliefert.

Preis: 2.190,00 €

Alle oben aufgelisteten Karts können bei uns abgeholt werden oder wir versenden Deutschlandweit mit Spedition auf Palette.

Die Karts werden bei uns vor der Auslieferung komplett vermessen und geprüft.

Weitere Informationen:

RL-Competition

e-mail: info@rl-competition.com

Tel:       0151 / 56057407

www.rl-competition.com


 


15. April 2014

Der erste Lauf zur SAKC Meisterschaft fand am vergangenen Wochenende in Ampfing statt und war erfreulicherweise sehr gut besetzt. Insgesamt fanden sich um die 100 Fahrer in Ampfing ein. Das RL-Competition Team schickte 8 Piloten in den Klassen Bambini und X30 in die Rennen.

In der Bambini Klasse waren dies die Geschwister Marius und Lilly Zug sowie Claudia Henning,

Marius erlebte das wahrscheinlich schwärzeste Wochenende seiner noch jungen Karriere. Nach einer souveränen Pole Position im Zeittraining musste er in beiden Rennen sein Kart mit einem technischen Defekt abstellen. Seine jüngere Schwester Lilly Zug bestritt in Ampfing ihr erstes Rennen und belegte zweimal Platz zwei in der Bambini Light Sonderwertung. Claudia das zweite Mädchen im Team belegte nach einem Ausfall in Lauf eins einen guten 13. Rang im zweiten Rennen.

Die X30 Junior Klasse war sehr hart umkämpft und ganz vorne mit dabei waren die RL-Piloten Valentin Wiesender und Timo Hochwind. Speziell Valentin hatte ein tolles Wochenende und sicherte sich nach Platz drei im Zeittraining die Position zwei und drei in den beiden Rennen. Timo war auch sehr gut unterwegs. Seinen fünften Platz im Zeittraining bestätigte er im ersten Rennen. Im zweiten Lauf musste er dann leider einen Ausfall hinnehmen.

Michael Schmid, Maximilian Engelmann und Maximilian Schöber starteten in der X30 Senior Klasse.

Schmid überzeugte trotz der Tatsache, dass er erst zum Zeittraining angereist war, mit einer souveränen Leistung und den Plätzen drei und zwei in den Rennen. Maximilian Engelmann hatte im Zeittraining einen technischen Defekt, der ihn weit nach hinten geworfen hat. In dem sehr eng umkämpften Feld schaffte er es aber dennoch mit tollen Rennen noch die Positionen 15 und 13 zu erreichen. Maximilian Schöber war mit Platz neun im ersten Lauf gar nicht so weit weg und zuversichtlich in Lauf zwei noch weitere Plätze gut zu machen, doch dann erwischte ihn ein am Start umherfliegendes Kart und Maxi musste sein Kart abstellen.

Robin Landgraf: „Wir haben ein eigentlich ganz gutes Wochenende gehabt. In allen Klassen waren wir in den Top 3 vertreten und eigentlich waren alle Fahrer konkurrenzfähig! Speziell freuen mich die Rennen von Valentin, der das ganze Wochenende positiv überrascht hat. Ärgern tun mich die Ausfälle von Marius, der nach einem schwierigen Samstag am Sonntag dann doch noch um die Pole Position fährt und am Ende dennoch ganz leer ausgeht.“

www.rl-competition.com

 


 


25. März 2014

Zu Test- und Trainingszwecken ist das RL-Competition Team nach Oschersleben gereist. Das Wochenende entwickelte sich überaus positiv und erfolgreich. Das Team reiste mit jeder Menge Pokale im Gepäck wieder zurück in die Heimat.

In der Bambini Klasse dominierte Marius Zug das Training und auch das Zeittraining und fuhr mit drei Zehntel Sekunden Vorsprung auf seine Verfolger auf die Pole Position. In beiden Rennen kämpfte Marius um den Sieg und verbuchte sicherlich die meisten Führungskilometer; jedoch zog er in der Windschattenschlacht von Oschersleben final zweimal den kürzeren und belegte trotzdem tolle zweite Plätze.

In der X30 Senior Klasse starteten Michael Schmid und Emil Sawan Montag. Beide patzten in ihrem Zeittraining und mussten zunächst Boden gut machen. Emil gelang das in Rennen eins mit Bravur. Nach nur wenigen Runden war er in Führung und versuchte sich abzusetzen. Wie Marius gelang es Emil nicht seine Verfolger aus dem Windschatten zu bekommen; so wurde Emil in der letzten Runde dann doch noch von seinem Konkurrenten überrumpelt.

Michael Schmid schied in Rennen eins direkt zu Beginn aus und musste das zweite Rennen von hinten angehen. Mit absoluten Fabelzeiten, welche schneller als die Pole im Zeittraining und bis zu drei Zehntel schneller als die der Konkurrenten im Rennen waren, kämpfte er sich dann noch auf Platz vier nach vorne.

Robin Landgraf: „ Ich bin super zufrieden! Sowohl in der Bambini als auch in der X30 Klasse sind wir in der Lage zu gewinnen! Bei den X30 hätten heute sowohl Emil als auch Michael den Tagessieg holen können, bei dem Speed vielleicht sogar müssen. Bei den Bambinis ist Marius mittlerweile nicht mehr nur derjenige der mal eine schnelle Runde zusammen bringt, er ist vielmehr in die Rolle eines Favoriten geschlüpft. Ich bin sicher, dass wir uns bis zu den ersten Masters Rennen noch weiter entwickeln und steigern werden!“

 

www.rl-competition.com

 


 


20. Februar 2014

Robin Landgraf ist mit zwei Piloten nach Kerpen zur ersten Veranstaltung des Winterpokals gefahren. Mit dabei waren Marius Zug und Valentin Wiesender. In der Bambini Klasse sorgte Marius direkt in seinem ersten Renneinsatz für Furore und zeigte wozu er in diesem Jahr imstande sein wird. Marius belegte bereits im Zeittraining Rang 8 und steigerte sich dann von Rennen zu Rennen. Nach Platz neun im ersten Lauf belegte er im zweiten Rennen schon Platz 6 und im Finale einen fantastischen 4. Platz.

Valentin Wiesender startete in der X30 Junior Klasse und verkaufte sich hier gar nicht so schlecht. Nach einer langen Winterpause fuhr Valentin in Kerpen das erste Mal wieder Kart und zeigte direkt einen tollen Speed. Leider wurde das Finale in der letzten Runde bei plötzlich einsetzendem Regen durch einen Unfall vorzeitig beendet.

Robin Landgraf: „ Ich bin super zufrieden mit dem was wir in Kerpen gezeigt haben! Marius ist schon ganz vorne dabei! Das hatte ich mir erhofft, aber zu erwarten war das so früh im Jahr noch nicht. Hier haben sich einfach die Arbeit an dem neuen CRG Chassie und die fleißigen Wintertests von Marius ausgezahlt! Valentin hat ebenfalls einen sehr guten Speed und wird sich sicher noch weiter steigern können. Festzuhalten bleibt, dass wir voll im Fahrplan liegen und dass unser Material schon jetzt konkurrenzfähig ist!“

 

www.rl-competition.com


 


29. Januar 2014

Am Mittwoch vor zwei Wochen hat sich das Team von Robin Landgraf auf den Weg in das sonnige Süd-Italien gemacht. La Conca war das Ziel der 1600 km langen Reise.

Die Fahrer sind am Donnerstag früh und Freitagmittag nachgeflogen und testeten bis jeweils Sonntagnachmittag ehe es mit dem Flieger wieder Richtung kalter Heimat ging.

Eine Woche später reiste dann der zweite Teil des Teams an um ebenfalls unter sonnigen Bedingungen zu trainieren.

Robin Landgraf berichtete uns von sehr vielversprechenden Tests:

„ Wir haben uns extra auf den weiten Weg gemacht um unter guten Bedingungen und im direkten Vergleich zu Top Fahrern testen zu können. Dies war in LaConca zu 100% gegeben. Die Bahn hatte sehr viel Gummi da viele Werksteams bereits vor uns dort waren oder gerade angereist sind. Bei 15 Grad Außentemperatur ließen sich speziell in der zweiten Woche wichtige Chassietests verwirklichen. Die neueste Generation des CRG Chassie harmoniert hervorragend mit der neuen Reifenhomologation was uns sehr zuversichtlich für die Saison 2014 stimmt. Wir sind außerdem mit unseren X30 und Mini Motoren erneut weiter nach vorne gekommen. Im Großen und Ganzen waren die zwei Wochen für unser Team enorm wichtig!“

www.rl-competition.com


 



Klicken Sie hier zur Anzeige der älteren Einträge

 

06. April 2014

Straubing, 06.04.2014: Testen, Kennenlernen, Fachsimpeln und natürlich Schrauben war das Motto beim großen SAKC Opening auf der neu umgebauten Bahn in Straubing. Mit insgesamt 40 Teilnehmern waren alle Klassen bei frühlingshaften Temperaturen sehr gut besetzt, lediglich die Getriebeklasse präsentierte sich aufgrund einer Terminüberschneidung mit einer anderen Veranstaltung etwas ruhiger.

Auch das von Austrian Karting (Peter Wendel) und Illic-Motorsport (Hr. Illic) präsentierte RK1 Projekt fand großen Anklang und die Organisatoren gehen davon aus, dass sich diese Klasse in 2014 sehr gut etablieren wird.

SAKC-Koordinator Fritz Mitterlehner bedankt sich im Namen aller Beteiligten beim KC Straubing für die freie Bahnbenutzung der im SAKC eingeschriebenen Teilnehmer und freut sich nun bereits auf den großen Saisonauftakt am kommenden Wochenende.

Spätentschlossene können sich auch noch kurzfristig direkt bei der Auftaktveranstaltung in Ampfing (13.04.) einschreiben.

 

 

 



09. März 2014

Kartsportler aufgepasst!!! Der Süddeutsche ADAC Kart Cup startet in Kürze mit dem großen SAKC-Opening in Straubing in die neue Saison. Serienkoordinator Fritz Mitterlehner informiert über die auf der komplett neu gestalteten Kartsport-Anlage des Kartclubs Straubing geplante Auftaktveranstaltung:

„Ich möchte alle Kartsport-Interessierten zu unserem großen SAKC-Opening am 05. April ab 10 Uhr nach Straubing einladen. Auf dem neu gestalteten 840m langen Kurs in Niederbayern findet Mitte September unser großes Saisonfinale statt und alle SAKC-Teilnehmer haben nun beim Opening schon einmal die Gelegenheit, den Kurs intensiv kennenzulernen. Gleichzeitig bietet die Auftaktveranstaltung noch einmal für alle eingeschriebenen Teilnehmer die Möglichkeit, Anregungen und Ideen über unsere Serie mit den Veranstaltern zu diskutieren.“

Ein besonderes Schnäppchen präsentiert Mitterlehner für potentielle Aufsteiger aus dem Kartslalom:

„Die Firmen AK-Racing und Illic-Motorsport stellen beim Opening zwei Karts mit RK1 Motor zum Testen zur Verfügung. Kartsport-Neueinsteiger und mögliche Slalomsport-Umsteiger sind herzlich zu Testfahrten eingeladen“, informiert der sympathische Serienorganisator und ergänzt: „Für alle interessierten Teilnehmer die es bisher noch nicht geschafft haben, sich über unsere www.sakc.de Homepage einzuschreiben, besteht in Straubing natürlich die Möglichkeit, sich sowohl für den SAKC als auch in die Südbayer. Kart Meisterschaft einzuschreiben.“

Alle relevanten Informationen sowie das Reglement bzw. Einschreibeunterlagen zur beliebten Regionalserie des ADAC findet man im Internet unter www.sakc.de.

Termine 2014:

13. April: Ampfing-MC Waldkraiburg
11. Mai: Rottal-KSC Rottal
08. Juni: Bopfingen-MSC Ipf Bopfingen
15. Juni: Wackersdorf-Kartclub Sachsen-OAKC
06. Juli: Gerolzhofen-MSV GEO
27. Juli: Liedolsheim-TC Liedolsheim
14. September: Straubing-Kartclub Straubing

 



06. Februar 2014

Der General Importeur für RK1 Motoren, AK‐Racing und der ADAC fördern Einsteiger in den Kartrennsport mit Motoren für die Klasse ADAC RK1.

Klicken Sie hier für Details:

RK1-Flyer



06. November 2013

Zahlreiche Teilnehmer sowie alle Sieger und Podestfahrer waren der Einladung zur SAKC-Meisterfeier in den Gasthof „zum Haderecker“ nach Olching gefolgt.

In lockerer Atmosphäre und mit leckerer bayerisch deftiger Küche gab es in allen Klassen Siegerpokale bis zum fünften Rang, ordentliche Preisgelder und die eine oder andere Anekdote von Serienbetreuer Fritz Mitterlehner.

Der beliebte Fachberater für den Kartsport im ADAC Südbayern war begeistert über die rege Teilnahme und zog ein neuerlich positives Fazit seiner Premierensaison als SAKC-Organisator.

„Die bis auf den letzten Platz ausgebuchte Siegerehrung war ein krönender Abschluss einer in allen Belangen sehr erfolgreichen Saison. Unser Konzept der intensiven Kommunikation mit den Teilnehmern hat sich bezahlt gemacht und ich habe mich über das viele Lob im Rahmen der Feier wirklich sehr gefreut. Wir werden uns jedoch auf den in diesem Jahr erreichten Verbesserungen nicht ausruhen und beschäftigen uns bereits jetzt mit den Vorbereitungen für nächste Saison. Auf ein Neues in 2014!!!“

Internet: www.sakc.de

Foto: Ralf Herzog

 



14. Oktober 2013

Spannender hätten die Finalrennen der Deutschen Kart Meisterschaft nicht sein können. Die Titelfavoriten zögerten im belgischen Genk die Entscheidungen bis zur letzten Sekunde heraus. Am Ende standen mit Jorrit Pex (DSKM), Martijn van Leeuwen (DJKM) und André Matisic (DKM) drei strahlende Meister auf dem Siegerpodium.

117 Teilnehmer aus mehr als 15 Nationen reisten zum großen Finale der Deutschen Kart Meisterschaft. Nach Ampfing, Wackersdorf, Kerpen und Hahn/Hunsrück ging es beim Auslandsgastspiel im belgischen Genk um die letzten Meisterschaftspunkte. Für viel Aufregung sorgte das Wetter – die drei Renntage waren geprägt von winterlichen Temperaturen und zeitweise starkem Regen. Zu den Finals am Sonntag setzte dieser aber aus und der 1.360 Meter lange Kurs war trocken.

Im Meisterschaftskampf war schon vor dem Rennen eine Entscheidungen gefallen. Der Niederländer Jorrit Pex (CRG Holland) stand nach Hahn zum dritten Mal in Folge als DSKM-Meister fest. Bei den Junioren und Senioren war hingegen noch alles offen. In beiden Klassen gab es gleich mehrere Titelfavoriten. Letztendlich hatten Martijn van Leeuwen (Keijzer Racing) und André Matisic (KKC Racing/PDB Germany) das nötige Fingerspitzengefühl und trugen sich in die „Hall of Fame“ der ersten Liga des Deutschen Kartsports ein.

DSKM: Paolo De Conto fährt mit Doppelsieg zum Vizetitel

Nach den Vorläufen herrschte ein gewohntes Bild an der Spitze der Schaltkarts. Der neue und alte Champion Jorrit Pex führte das Klassement vor Paolo De Conto (AVG Racing) an und zeigte sich zuversichtlich für den Rennsonntag: „Der heutige Tag verlief für uns sehr gut, hoffentlich geht es morgen so weiter.“

Das erste Rennen startete für den Niederländer jedoch denkbar schlecht. Er fiel auf den ersten Metern weit zurück, fuhr bis zum Fallen der Zielflagge aber noch auf den sechsten Rang vor. An der Spitze dominierte indessen Paolo De Conto das Geschehen. Vom Start bis zum Ziel führte er die Meute an und siegte mit einem Vorsprung von mehr als vier Sekunden. Eine tolle Aufholjagd zeigte Riccardo Romkema, von Startplatz 13 verbesserte er sich auf nasser Fahrbahn auf einen beeindruckenden zweiten Platz. Neben ihm durfte sich mit Verdi Geurts (Solgat Motorsport) ebenfalls ein Niederländer über den letzten Podestplatz freuen. Als bester Deutscher sah Alexander Schmitz (KSM Racing Team) als Vierter vor Davide Foré (DTK Racing Team Poland) das Ziel.

Zum zweiten Rennen musste sich das 34-Mann starke Feld auf schwierige Bedingungen einstellen. Die Ideallinie war abgetrocknet und alle starteten mit profillosen Slicks. Prominente Leidtragende der rutschigen Verhältnisse waren Verdi Geurts und Davide Foré. Beide drehten sich in der ersten Kurve und fielen weit zurück. Beim Fallen der Zielflagge belegte das Duo nur Rang 16 und 17. Davon unbeeindruckt zeigte sich Paolo De Conto. Der Birel-Pilot baute erneut seinen Vorsprung aus und sicherte sich den Doppelsieg. Deutlich besser verlief der Wertungslauf auch für Jorrit Pex, er wurde vor Alexander Schmitz Zweiter. Komplettiert wurden die Top-Fünf von Symen Wiggers (CRG Holland) und Kevin Illgen (ADAC Sachsen e.V.). In der Meisterschaft ging der Vizetitel an Paolo De Conto, der wie Pex vier Laufsiege auf seinem Konto verbuchen durfte. Bester Deutscher wurde Kevin Illgen auf Rang drei vor Ricardo Romkema und Alexander Schmitz. Champion Jorrit Pex dankte im Meisterinterview seinem gesamten Team für die hervorragende Unterstützung: „Zum dritten Mal in Folge die DSKM zu gewinnen ist ein tolles Gefühl. Die Saison hat wieder sehr viel Spaß gemacht, ein großer Dank an alle die zu diesem Erfolg beigetragen haben. Im nächsten Jahr hoffe ich wieder dabei zu sein.“

Meisterschaftsendstand DSKM:
1. Jorrit Pex (188 Punkte)
2. Paolo De Conto (138 Punkte)
3. Kevin Illgen (110 Punkte)
4. Ricardo Romkema (97 Punkte)
5. Alexander Schmitz (95 Punkte)

DJKM: Martijn van Leeuwen krönt sich zum Champion

Martijn van Leeuwen (Keijzer Racing) und David Beckmann (Reenergas Racing Team) reisten als Titelanwärter der Deutschen Junioren Kart Meisterschaft nach Belgien. Elf Punkte trennten die Beiden vor den letzten Rennen. Im Zeittraining und Heats gewann van Leeuwen den Schlagabtausch der beiden Youngsters. Mit zwei Siegen hielt er die Pole-Position für das erste Finale, Beckmann folgte als Zweiter.

Bei starkem Regen schien im ersten Durchgang alles zu Gunsten von Martijn van Leeuwen zu verlaufen. Der Niederländer setzte sich hinter Jarno Opmeer (Maddox Racing Team) auf Position zwei fest. Doch zu Rennmitte wurde das gesamte Klassement durcheinander gewirbelt. Während die beiden Führenden Opmeer und van Leeuwen zurückfielen, entbrannte an der Spitze ein toller Kampf. Der Deutsche Lirim Zendeli (KSM Racing Team) und Benjamin Lessennes (VDK Racing Team) aus Belgien machten den Sieg unter sich aus. Trotz einiger harter Attacken wehrte Zendeli bis kurz vor Rennende die Angriffe seines Verfolgers ab. Der fand letztendlich aber einen Weg vorbei und sicherte sich seinen ersten Sieg in der Deutschen Junioren Kart Meisterschaft. Im Ziel musste der Belgier aber einen herben Rückschlag verkraften. Die Stewards verhingen eine Zehnsekundenstrafe und er war nur Vierter. Der neue Erstplatzierte hieß Lirim Zendeli vor Mick Betsch (KSM Racing Team) und Bryan Elpityia (Energy Corse). Sieger Zendeli war im Anschluss ganz aus dem Häuschen: „Ich kann es noch gar nicht fassen, das ist mein erster DJKM-Sieg.“ Nicholas Otto (M.M. Racing Kart) komplettiere hinter Lessennes die Top-Fünf. Große Dramatik gab es hingegen im Titelkampf: Martijn van Leeuwen schien als Sechter auf dem Weg zur Meisterschaft, bis ihn in der letzten Runde eine gerissene Kette zur Aufgabe zwang. Sein direkter Kontrahent David Beckmann (Reenergas Racing Team) erlebte ebenfalls ein durchwachsendes Rennen, sammelte als Elfter aber Meisterschaftspunkte.

Im Finale machten es die Beiden noch einmal spannend. David Beckmann erwischte einen guten Start und rangierte schon nach wenigen Runden hinter den Führenden Mick Betsch und Bryan Elpityia auf der dritten Position. Doch einen noch größeren Sprung nach vorne gelang Martijn van Leeuwen. Aus der 31. Position pflügte er durch das internationale Teilnehmerfeld und sah die Zielflagge als Sechster. Damit entschied er mit einer beeindruckenden Aufholjagd das Championat zu seinen Gunsten – letztendlich hatte er zwei Punkte Vorsprung. „Nach dem ersten Rennen war ich am Boden zerstört und dachte alles sei verloren. Doch dann habe ich mir gesagt, du musst angreifen. Das habe ich getan und nun gewonnen. Ein großer Dank an das gesamte Keijzer Racing Team für die hervorragende Arbeit.“ Im Rennklassement schlossen Casper Andersen (TK Racing) und Jannes Fittje (ADAC Hessen-Thüringen e.V.) die Pokalränge ab.

Meisterschaftsendstand DJKM:
1. Martijn van Leeuwen (175 Punkte)
2. David Beckmann (173 Punkte)
3. Mick Betsch (94 Punkte)
4. Cedric Piro (90 Punkte)
5. Lirim Zendeli (84 Punkte)

DKM: Strahlender Meister André Matisic

Gleich vier Fahrer reisten mit Titelchancen zum Finale der Deutschen Kart Meisterschaft nach Genk. Hannes Janker (TB Motorsport Racing Team), André Matisic (KKC Racing/PDB Germany), John Norris (Mach1 Motorsport) und Dennis Marschall (TB Motorsport Racing Team) etablierten sich im Saisonverlauf an der Spitze des höchsten deutschen Kartsport-Prädikats und schielten beim Finale auf die Meisterschaft. Schon am Samstag zeichnete sich ab, dass die Entscheidung erst auf den letzten Metern fallen wird. Angeführt wurde das Gesamtklassement von Dorian Bocclacci (Energy Corse s.r.l.). Der Franzose siegte im Zeittraining und in beiden Vorläufen.

Auf nasser Fahrbahn schien der frischgebackene CIK-FIA KZ2 World Cup-Sieger Boccolacci im ersten Finale auf dem Weg zum Laufsieg. Doch dabei hatte er seine Rechnung ohne André Matisic gemacht. Aus der zweiten Startreihe stellte der Hamburger den Anschluss zum Franzosen her und ging kurz vor Rennende an ihm vorbei. Damit feierte er seinen zweiten DKM-Sieg in Folge und schob sich im Meisterschaftskampf auf die Pole-Position. Seine schärfsten Gegner Hannes Janker, John Norris und Dennis Marschall kamen nur als Sechster, Achter und Neunter ins Ziel und büßten dadurch Boden im Titelkampf ein. Die vorderen Ränge wurden gefüllt von Dylan Pereira (DAEMS Racing) auf Rang drei vor Martin Ellegard und Kasper Larsen (beide Keijzer Racing).

Mit einem Paukenschlag startete das letzte Rennen der Saison. Hannes Janker und Dennis Marschall verloren während des Starts zahlreiche Positionen und konnten nur noch zusehen, wie sich Matisic und Norris an der Spitze breit machten. Beide schnupperten Führungsluft und lieferten sich einen packenden Kampf mit Dorian Boccolacci. John Norris bog als Führender in die letzten Runde ein, doch Boccolacci schaffte den Konter und holte seinen dritten Sieg in der Deutschen Kart Meisterschaft. Hinter den ersten Drei reihten sich Dylan Pereira und Callum Illot (Team Oakes) ein. In der Meisterschaft hatte André Matisic allen Grund zur Freude. Mit einem Sieg und Rang drei sprang er an die Spitze der Gesamtwertung und wurde am Abend als Deutscher Kart Meister geehrt. „Ich versuche gerade alle Emotionen einzufangen. Der Titel ist ein unglaubliches Ergebnis und ich werde bis morgen brauchen, um alles zu realisieren. Es ist unfassbar, dass ich diese hochkarätige Meisterschaft gewonnen habe“, freute sich der Hanseat auf dem Siegerpodium. Ebenfalls zufrieden durfte Hannes Janker sein. Der Junioren Champion aus 2012 spielte bis zum Ende eine große Rolle im Titelkampf und beendet das Jahr als Vizemeister: „Natürlich wollte ich den Meistertitel, mit Platz zwei in meiner Debütsaison bin ich aber auch sehr glücklich.“

Meisterschaftsendstand DKM:
1. André Matisic (156 Punkte)
2. Hannes Janker (139 Punkte)
3. John Norris (139 Punkte)
4. Dorian Boccolacci (129 Punkte)
5. Dennis Marschall (110 Punkte)

In der Teamwertung setzte sich an diesem Wochenende das Team Energy Corse s.r.l. gegen seine Verfolger durch. Der Sieg in der Jahreswertung geht an das TB Motorsport Racing Team. Mit Hannes Janker und Dennis Marschall hatte das Team, rund um Thomas Braumüller, bis zum Jahresendes zwei Fahrer im Titelrennen der DKM.

Serienkoordinator Stefan Wagner zeigte sich am Abend zufrieden mit dem Verlauf der Saison 2013: „Dieses Jahr war ein gutes für die Deutsche Kart Meisterschaft. An allen fünf Wochenenden durften wir starke Teilnehmerfelder begrüßen und erlebten spannende Rennen. Ich gratuliere Jorrit Pex, Martijn van Leeuwen und André Matisic zum Gewinn der Meisterschaft. Allen Fahrern, Teams und Verantwortlichen vielen Dank für das Vertrauen in unser Championat und die große Unterstützung im Jahresverlauf. Wir befinden uns schon jetzt in den Vorbereitungen für die Saison 2014 und hoffen in Kürze einen ersten Kalender präsentieren zu können.“



Klicken Sie hier zur Anzeige der älteren Einträge

10. März 2014

Alle relevanten Informationen zum Winterpokal in Kerpen finden Sie unter: http://www.kart-club-kerpen.de/news.html


 


29. Oktober 2013

Die kartsport.de Redaktion begrüßt unser jüngstes Redaktionsmitglied Selina-Marie Schachtner (geb. 28.10.2013 8:23 Uhr 3569Gramm 51cm) ganz herzlich und bedankt sich auch auf diesem Wege für die vielen herzlichen Glückwünsche.


 


17. September 2013

KKC Racing bietet das vom DMSB zugelassene neue Akku-Pack von Speed Kart Products ab sofort an.

Das nur 320g leichte Akku-Pack wurde unter realen Bedingungen intensiv erprobt und bietet trotz des leichten Gewichts sehr hohe Startströme. Mit einer integrierten Ladebuchse kann der Akku auch am Kart geladen werden.

Der vorgeschriebene UN-Test wurde erfolgreich absolviert, die DMSB Zulassung ist abgeschlossen und das Akku-Pack ist in die Liste der zugelassenen Batterien eingetragen.

Vorbestellungen sind unter kkc-racing@online.de möglich, bzw. können die Akku-Packs direkt in Wackersdorf beim ADAC Kart Masters Finale bei KKC Racing abgeholt werden.


 


20. April 2013

Was Insider lange wussten, ist nun endlich offiziell: Hohe “Gefällt mir” Angaben bei Facebook sollen einen großen Bekanntheitsgrad vorgaukeln und manch unbekannter Rennsport-Youngster oder Randsportgruppen-Internetportale verblüffen mit einer beeindruckenden “Gefällt mir”-Statistik, die allerdings meist nur “geschummelt” ist.

Clevere Unternehmen haben schon lange erkannt, dass sich mit künstlichen “Gefällt mir” Klicks Geld verdienen lässt und mit z.B. www.facebook-fans-kaufen.de und anderen Service-Agenturen, sprießen die Anbieter nur so aus dem Boden, mit denen man sich schnell für ein paar Euro zusätzliche “Freunde” kaufen kann.

Unser Tipp: Mit gesundem Menschenverstand beurteilen und sich selbst anhand der jeweiligen Interaktion auf den jeweiligen Facebook Pages z.B. nach der Veröffentlichung eines Posts seine Meinung bilden, ob die angegebene Fangemeinde tatsächlich realistisch sein kann.


 


11. April 2013

Die Kartbahn in Walldorf hat vor dem Saisonstart einige Umbauten vorgenommen.

Hier finden Sie einige Fotos.


 


Klicken Sie hier zur Anzeige der älteren Einträge